Erweiterungsbau Amtsgericht

Memmingen

Bauherr:
Staatliches Bauamt Kempten
 
 
Beschreibung:
Da die Bausubstanz und die technische Ausstattung des Nebengebäudes aus dem Jahr 1962 ihre Nutzungsdauer überschritten haben, wurde das Nebengebäude abgerissen und durch einen Erweiterungsbau (Nettogesamtfläche: 2.967m²) am historischen Justizgebäude ersetzt. Durch das Staatliche Bauamt Kempten wurde für die Unterbringung der neuen Sitzungssäle und des sonstigen Flächenbedarfs des Amtsgerichtes einen klar gefassten kubischen Baukörper mit Lochfassade geplant, der sich eigenständig neben der historischen Bausubstanz des Bestandsgebäudes behauptet. Es bietet gute Voraussetzungen für die Realisierung als Passivhaus.
Der Entwurf für das Erweiterungsgebäudes sieht aufgrund des knappen Baugrundstücks einen 5-geschossigen Trakt als Ersatzbau vor. Der langgestreckte Baukörper mit zwei Unter- und drei Vollgeschossen ist als zweibündige Anlage mit Mittelflur strukturier. Über den vorgesetzten barrierefreien Haupteingang führt der Weg in das Foyer mit der Pforte und dem Kontrollbereich, anschließend erreicht man den öffentlichen Sitzungssaalbereich sowie die abgesicherten nicht öffentlichen Funktionseinheiten. Der Sitzungssaalbereich erstreckt sich über das gesamte EG und die Osthälfte des 1. OG. Die Büro und Serviceräume der Abteilung für Strafsachen füllen die Westhälfte des 1. OG und einen Teilbereich des 2. OG. Im 2. OG sind auch die Räume für das Betreuungsgericht untergebracht.
 
Leistungsumfang: 
- Stb.-Deckenplatte: 10.258 m²
- Stb.-Wände (Außen): 838 m³
- Schalung: 7.638 m²
- Betonstahl B500: 117 to
- Betonstahlmatten B500: 79 to
  
 
Besonderheit:
Herstellung von Sichtbetonqualität an Wänden und Decken der Sitzungssäle, Flure und des Treppenhauses. Durch die geringen Platzverhältnisse ist die Schalung sowie die Lagerung von Baumaterialien eine ständige Herausforderung auf der Baustelle. Die Treppenhauswände sind alle spitz- und stumpfwinklig angeordnet. Die Fassade des 1. UG und EG wird mit schwarzen Betonfertigteilen vorgehängt.
 
 
Ausführungszeitraum:
Mai 2015 – Februar 2016
 
 
Auftragssumme:
1.595.250,00 € (netto)
 
 
Presseberichte
 
 
Zur Seite Hochbau

Zurück zur Übersicht